Manatees: Sanfte Giganten des Wassers – 38 Fakten über Seekühe in Florida

Wusstest du, dass Seekühe sanfte Giganten des Wassers sind? Diese faszinierenden Geschöpfe können bis zu 1.500 Pfund wiegen und bis zu 3 Meter lang werden.

Manatees im Blue Spring State Park
Manatees im Blue Spring State Park

Sie sind eines der beliebtesten Tiere Floridas und spielen eine wichtige Rolle in ihrer Umgebung. Hier sind 38 Fakten über Manatees in Florida, die du wahrscheinlich noch nicht alle kennst.

Wenn Du in der Gegend um Orlando in Florida Manatees sehen möchtest, empfehle ich den Blue Spring State Park. Der Park liegt etwa eine Stunden nördlich von Orlando und ist einer der besten Orte im ganzen Bundesstaat, um diese sanften Riesen zu sehen. Das quellengespeiste Wasser hat das ganze Jahr über eine angenehme Temperatur von 72 Grad und ist daher ein beliebter Aufenthaltsort für Seekühe. In den Wintermonaten versammeln sich die Seekühe in großer Zahl und man kann sie direkt von der Uferpromenade aus sehen.

Der Blue Spring State Park ist ein wunderschöner Ort, um die Natur zu genießen, und er ist auf jeden Fall einen Besuch wert, wenn Du in der Gegend von Orlando bist.

Mein Artikel mit Film-Dokumentation zum Blue Spring State Park >>

38 Fakten über Manatees (Seekühe) in Florida

  1. Die Westindische Seekuh ist ein großer, sich langsam bewegender, pflanzenfressender Meeressäuger mit Flossen und einem Schwanz, der dem eines Wals ähnelt.
  2. Seekühe sind in der Regel grau oder braun gefärbt.
  3. Sie sind durchschnittlich 3 Meter lang und können bis zu 3.000 Pfund wiegen.
  4. Obwohl sie sanfte Riesen sind, können Seekühe aggressiv sein, wenn sie bedroht werden.
  5. Seekühe sind in flachen, langsam fließenden Flüssen, Flussmündungen, Salzwasserbuchten, Kanälen und Küstengebieten im Südosten der USA und in der Karibik zu finden.
  6.  In Florida sind sie in den Wintermonaten am häufigsten in den Springs (warmen Quellen) anzutreffen, da hier die notwendige Temperatur immer konstant ist. Mein Tipp: der Blue Spring State Park.
  7. Seekühe sind Wandertiere und ziehen je nach Jahreszeit in verschiedene Gebiete.
  8. Im Winter ziehen sie in die Binnengewässer, um wärmere Temperaturen zu finden.
  9. In den Sommermonaten ziehen sie in die Küstengebiete, wo sie sich paaren und gebären können.
  10. Seekühe haben keine natürlichen Fressfeinde, aber der Mensch ist ihre größte Bedrohung.
  11. Zusammenstöße mit Booten, Umweltverschmutzung, Lebensraumverlust und das Verfangen in Fischereigeräten sind einige der Gefahren, denen sie ausgesetzt sind.
  12. Aufgrund dieser Bedrohungen wird die Westindische Seekuh von der International Union for Conservation of Nature (IUCN) als gefährdete Art eingestuft.
  13. Es gibt heute schätzungsweise 6.000 bis 7.000 Seekühe, die in freier Wildbahn leben.
  14. Obwohl sie große Tiere sind, haben Seekühe einen sehr langsamen Stoffwechsel und können nur etwa 20 Minuten am Stück die Luft anhalten.
  15. Um sich im kalten Wasser warm zu halten, müssen sie alle paar Minuten auftauchen, um zu atmen.
  16. Wenn sie sich ausruhen, treiben Seekühe oft regungslos an der Wasseroberfläche und lassen nur ihre Nasenlöcher und Augen herausschauen.
  17. Diese Tiere sind sanfte Riesen, aber sie sind auch dafür bekannt, dass sie sehr neugierig sind und sich Menschen nähern, die ihr Gewässer betreten.
  18. Seekühe sind soziale Lebewesen und leben in Gruppen, die man Herden nennt.
  19. Es ist jedoch nicht bekannt, dass sie langfristige Bindungen eingehen und im Laufe ihres Lebens oft die Herde wechseln.
  20. Seekühe sind hauptsächlich Pflanzenfresser und ernähren sich von einer Vielzahl von Wasserpflanzen.
  21. Es ist bekannt, dass sie bis zu 150 Pfund Pflanzen pro Tag fressen können!
  22. Sie haben zwar Zähne, aber sie sind nicht sehr scharf und werden eher zum Zermalmen benutzt als für andere Dinge.
  23. Wenn Seekühe älter werden, nutzen sich ihre Zähne ab und fallen schließlich aus, weshalb sie sich auf ihre Lippen verlassen müssen, um Nahrung vom Meeresboden zu reißen.
  24. Seekühe gebären alle zwei bis fünf Jahre ein einziges Kalb nach einer Tragezeit von etwa 12 Monaten.
  25. Kühe bleiben oft bis zu zwei Jahre lang in der Nähe ihrer Kälber, um deren Überleben zu sichern.
  26. Seekuhkälber werden mit dem Schwanz voran geboren und wiegen bei der Geburt zwischen 60 und 70 Pfund.
  27.  Sie sind etwa einen Meter lang und haben wenig Haare am Körper.
  28. Die einzigen Haare, die Seekühe haben, sind die Spitzen ihrer Brustflossen, mit denen sie ihre Umgebung wahrnehmen können.
  29. Seekühe sind langsame Tiere, aber sie sind auch gute Schwimmer und können in kurzen Stößen Geschwindigkeiten von bis zu 20 Meilen pro Stunde erreichen.
  30. Obwohl sie die meiste Zeit im Wasser verbringen, müssen Seekühe alle paar Minuten auftauchen, um Luft durch ihre Nasenlöcher zu atmen.
  31. Wenn sie schlafen, treiben sie oft regungslos an der Wasseroberfläche, nur ihre Nasenlöcher und Augen ragen heraus.
  32. Seekühe sind sehr neugierige Lebewesen und es ist bekannt, dass sie sich Menschen nähern, die ihr Gewässer betreten.
  33. Obwohl sie sanfte Riesen sind, können Seekühe aggressiv sein, wenn sie sich bedroht fühlen.
  34. Wenn zwei männliche Seekühe aufeinander treffen, kommt es manchmal zu einem heftigen Kampf, der zu schweren Verletzungen oder sogar zum Tod führen kann.
  35. Weibliche Seekühe sind nicht so aggressiv, kämpfen aber trotzdem, wenn es nötig ist, um ihre Kälber zu schützen.
  36. Man geht davon aus, dass Seekühe 60 Jahre oder mehr leben können, aber aufgrund der vielen Bedrohungen, denen sie ausgesetzt sind, werden die meisten nur etwa 30 Jahre alt.
  37. Die älteste aufgezeichnete Seekuh war ein Weibchen namens Snooty, das 1948 geboren wurde und 69 Jahre alt wurde.
  38. Snooty war die erste in Gefangenschaft geborene Seekuh und auch die am längsten lebende Seekuh in Gefangenschaft.

 

Fazit: Die freundlichen Giganten sind faszinierend

Blue Spring State Park
Die Manatees lassen sich hier sehr gut beobachten

Florida ist ein Ort, der viel wunderschönes zu bieten hat. Es gibt so viele großartige Dinge, aber es ist auch eine kleine Sache, die mich immer wieder freut, diesen Staat jedes Jahr gerne zu besuchen? Die Seekühe!

Ich hoffe, du hast beim Lesen meines heutigen Blogbeitrags etwas Neues gelernt – wir sehen uns in Florida, Alex

FAQ zu Manatees

Wie lange lebt ein Manatee?

Seekühe haben eine Lebenserwartung von etwa 60 Jahren und sind sanfte Riesen, die sich oft Menschen nähern, die ihre Gewässer betreten. Mit zunehmendem Alter nutzen sich ihre Zähne ab und fallen schließlich aus, weshalb sie sich auf ihre Lippen verlassen, um Nahrung vom Meeresboden zu reißen.

Wie viele Kälber bekommt eine Seekuh auf einmal?

Seekühe bringen alle zwei bis fünf Jahre nach einer Tragezeit von etwa 12 Monaten ein einziges Kalb zur Welt und die Kühe bleiben oft bis zu zwei Jahre lang in der Nähe ihrer Kälber, um deren Überleben zu sichern.

Wie schnell kann ein Manatee schwimmen?

Manatees sind langsame Lebewesen, aber sie sind auch gute Schwimmer und können in kurzen Stößen Geschwindigkeiten von bis zu 20 Meilen pro Stunde erreichen. Obwohl sie die meiste Zeit im Wasser verbringen, müssen Seekühe alle paar Minuten auftauchen, um Luft durch ihre Nasenlöcher zu atmen.

Was fressen Seekühe?

Seekühe sind Pflanzenfresser und fressen eine Vielzahl von Wasserpflanzen. Es ist bekannt, dass sie bis zu 150 Pfund Pflanzen pro Tag fressen können! Sie haben zwar Zähne, aber die sind nicht sehr scharf und werden eher zum Zerkleinern benutzt als für andere Dinge.

Was sind die verschiedenen Bedrohungen für Manatees?

Es gibt eine Reihe von Bedrohungen für Manatees, wie z. B. Zusammenstöße mit Booten, Zerstörung des Lebensraums, Verfangen in Fischereigeräten und Verletzungen durch Schiffsschrauben. Sie sind auch anfällig für Kälteeinbrüche und es ist bekannt, dass sie daran sterben können. Seekühe sind auch durch die Rote Flut bedroht, eine Algenart, die Giftstoffe produziert, die die Tiere töten können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.